Maximilian Schachinger, Schachinger Logistik

“Als Logistiker, der per Definition verkehrsträgerneutral zu denken geübt
ist, sehe ich bevor überhaupt daran gedacht wird, das mit Abstand
klimaschädlichste Infrastrukturprojekt Österreichs einzureichen zuerst
ein Auslastungsthema beim Flughafen und Verluste an Arbeitsplätzen wie
Wirtschaftsleistung auf Schiene, Straße und in anderen Regionen.

Viel zu viele mit öffentlichen Geldern am Leben gehaltene Flughäfen in
Europa sind tragische Beispiele dafür, dass die meisten Studien keinen
Zusammenhang zwischen Flughäfen und Regionalentwicklung belegen.

Seit 30 Jahren ist der Verkehr das größte Sorgenkind in Österreich, der
einzige Sektor mit steigendem CO2 (über die Wirtschaftsleistung hinaus)
und der Flugverkehr mit den klimaschädlichsten THG bei der gleichzeitig
geringsten Verkehrsleistung.

Ich bin dankbar für eine unabhängige Justiz, die öffentliches Gut und
Gesetze, die diese vor Einzelinteressen schützen sorgfältig abwägt.

Und ich wünsche mir eine zukunftsweisende Mobilitätspolitik in Österreich
und darüber hinaus, die in der Zeit radikalen Wandels in eine digitale,
autonomatisierte Wirtschaft die erkennbaren (öffentlichen) Schäden
minimiert und die Leistung mit zukunftsfähiger elektrischer,
elektronischer wie intelligenter Infrastruktur maximiert.”